Willkommen beim Südchina KungFu 

 

Südchina KungFu Wien12

 

Das alte Guoshu Kampfsystem ist ein auf eine Philosophie gestütztes Kampfkunstsystem, welches nur kampferprobte Techniken, die zur Selbstverteidigung geeignet sind, zum Einsatz bringt und stammt aus Südchina, daher eine südchinesische Kampfkunst.

 

Eine Innere Kampfkunst

 

Man nennt es auch eine „innere“ Kampfkunst, da Nachgiebigkeit, Geschmeidigkeit und innere Energien benutzt werden. Aufgrund ihres Einblickes in das Wesentliche, schufen  die alten Meister des Weges ihre Ideen, Lehrmethoden und Übungsanleitungen, die uns auch heute noch einen persönlichen Zugang verschaffen können zu den Kräften und der Weisheit in unserem eigenen Inneren. 

Am Weg zur Meisterschaft begegnen wir Geheimnissen der persönlichen, eigenen Mitte, der Welt der inneren Kräfte und der Praxis des natürlichen Weges. Die „drei Schätze“ werden im Einklang gebracht, um spontan handeln zu können. Einen Platz für Ballast gibt es in der Kampfkunst nicht.

 

Errungenschaften und Begriff von KungFu

 

Das Wort „Kung Fu“ ist aus den Schriftzeichen Gōng (Errungenschaft) und Fu (Mensch) gebildet. Der zusammengesetzte Begriff hat in der chinesischen Philosophie eine tiefgehende Bedeutung.

 

Kungfu ist das Unterfangen des Menschen, sich durch ständiges Bemühen zu vervollkommnen. Was immer wir auch tun, stets kommt in unserem Tun unsere innere Verfassung und das eigene innere Gefühl zum Ausdruck. Wenn wir unser Handeln vervollkommnen, vervollkommnen wir uns selbst.

 

In diesem Sinne ist Kung Fu die eigene harte Arbeit durch die konsequente Hingabe an eine Kunstfertigkeit. Diese Hingabe in unserem Handeln im „Jetzt“ bezogen auf die alten Kampftechniken mit und ohne Waffen nennt man Kampfkunst.

Wir sind stolz darauf die alte Kampfkunst Yongchunquan hier in der Schule für südchinesische Kampfkunst an Wissbegierige weitergeben zu können.

 

Unser Dachverband

 

Informieren Sie sich bei unserem Dachverband, über unsere südchinesische Kampfkunst.

Erfahren Sie mehr unter: www.guoshu.at

Am unten stehenden Facebook Link können Sie unsere Facebook Dachverbad Seite durchstöbern.

 

Kung Fu bedeutet "Harte Arbeit"

 

Hinter dem KungFu steht nicht nurdie schule der Kampfkunst, sondern auch eine ganze Philosophie für Körper und Geist. KungFu was übersetzt soviel heißt wie "Harte Arbeit" lehrt den Schülern Selbstbeherrschung und Disziplin. Im System des KungFu spielen die Theorie von Yin und Yang eine wesentliche Rolle.

 

Yin & Yang

 

Das Yin&Yang zeigt auf wie wichtig Gegensätze sind, weil das eine nicht ohne das andere existieren kann wie z.B. ohne Nacht gäbe es keinen Tag. Das Yin steht dabei für das weibliche, ruhende, dunkle, negative und das Yang für das männliche, aktive, helle, und positive der chinesischen Philosophie.

 

Im Kung Fu ist Yin&Yang bekannt als Gesetz der Harmonie und besagt, dass man mit und nicht gegen die Kraft des Gegners wirken soll. Dieses Prinzip schafft so die besten Begebenheiten, sich selbst zu verteidigen.

 

3 Strömungen

 

Buddhismus, Taoismus, Kunfuzianismus

Die „drei Schätz" und ihre Bedeutung

 

Die „drei Schätze" als Grundpfeiler

Körper - Seele - Geist

 

Vitalität, Energie und Belebender Geist sind die zentralen Konzepte der uralten chinesischen Kunst der Harmonisierung von Körper, Geist und Seele. Von den Daoisten, die diese Kunst über Jahrtausende entwickelt und verfeinert haben, werden sie die »Drei Schätze« genannt, denn auf ihnen basiert unser Leben, unsere Gesundheit und unsere körperliche und geistige Entwicklung. 

 

Diese Drei Schätze sind auch die Grundpfeiler jener von daoistischen Weisen entwickelten Disziplinen, die heute im Abendland so großes Interesse finden. Für jeden, der sich für die philosphischen und spirituellen Lehren Chinas und ihre praktische Anwendung in Kampfkunst, Medizin, Energiearbeit und meditativer Schulung interessiert, benutzt diese „drei Schätze“ um als großes Ganzes zu wirken.

 

Anrufen

E-Mail

Anfahrt